2014: Umfirmierung / Eintritt in die Pentagast

Firmierung als Gesellschaft und Umstellung der Kataloge auf 3 Produktgruppen.

- CookMax, Basis für die Küche
- Penta Projekt Katalog
- Cent, Kleininventar Linie und gedeckter Tisch

Aufnahme in die Pentagast, europas größter Einkaufsgenossenschaft

2013: 1. LKW

Vergrößerung der Fahrzeugflotte, jetzt auch mit 7,5 Tonner.

Mitarbeiterzahl jetzt 35.

Mobile Schweißstationen werden in Betrieb genommen.

2011: Niederlassung Rheinhessen

Kauf einer Niederlassung in Rheinhessen. Gesamte Mitarbeiterzahl jetzt 30.

2008: Firmen Wachstum

Erstmals mehr als 10 Mitarbeiter. Ausweitung der Aktivitäten auf das gesamte Bundesgebiet. Spezialisierung des Kundendienstes in Dämpfer- und Spültechnik.

2007: Lagerhalle

Bau einer Lagerhalle mit 950m² Fläche.

2006: Schlosserei

Einrichtung einer eigenen Edelstahlverarbeitung mit Schneid-, Kant- und Schleiftechnik. Beginn Sonderbauten aller Art in Edelstahl.

2005: 2. Austellungsebene

Bau der zweiten Ausstellungsebene, jetzt 570m² Ausstellung.

2002: 1. Website

Einrichtung der ersten Webseite, Ausweitung des Kundendienstes jetzt auch an Sonn- und Feiertagen.

2001: 3D Planungstechnik

Umstellung der Planung auf EDV mit 3D Planungstechnik.

1999: Bau 1. Lager

Bau des 1ten Lagers mit Ausstellung, ca. 250m².

1998: Einstellung des ersten Kundendienstmonteurs

Einstellung des ersten Kundendienstmonteurs, der regelmäßig die gelieferten Kochanlagen wartet. Einrichtung einer Werkstatt.
Einstellung der ersten Verkaufsassistentin und Ausweitung der Tätigkeit auf angrenzende Bundesländer. Auflage des ersten eigenen Kataloges. Start von Leihgeräten für die Gastronomie.

1995: Erweiterung auf Neuware

Immer mehr Neuware wurde gefragt, dazu das Know How des gelernten Küchenfachmannes. Es wurden die ersten großen renommierten Hotels beliefert.

1991: Gründung

Firma Gastro-Service gegründet von Thomas Wendling als 1-Mann Unternehmen. Die Geschäftsidee war der Handel mit gebrauchten Geräten. Zu dieser Zeit gab es einen riesigen Bedarf, aber viel zu wenig Geräte, da alles Richtung Osten in die sich öffnenden Länder floss.